Neuigkeiten zu SARS-nCov-2

Aktuell geltende Vorschriften des Bundes  zur Testung auf das Virus

Das Bundesamt für Gesundheit hat die Kriterien festgelegt, wann und unter welchen Voraussetzungen ein COVID-Test durchgeführt werden darf und welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit der Test vom Bund bezahlt wird.

Asymptomatische Personen, die eine Meldung eines Kontakts mit einem COVID-19 Fall durch die SwissCovid App erhalten haben.
Ein einziger Test sollte ab dem 5. Tag nach Kontakt erfolgen.
Auch bei einem negativen Test muss die Quarantäne bis zum 10. Tag aufrechterhalten werden.

Personen ohne Symptome die selber, oder deren Arbeitgeber, einen Test wünschen:
und auch keinen engen Kontakt (siehe oben) gehabt haben

die Kosten für den Test werden nicht vom Bund übernommen!

Rufen Sie uns an, falls unsere Telefonkapazität reicht, geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Das Telefon der Contact Tracing Stelle des Kantons Zürich: 044 543 67 67 (aktuell sehr belastet, lange Wartezeiten).

Gehen Sie auf keinen Fall unangemeldet in eine Arztpraxis oder ins Spital.

Sollten Sie unangemeldet bei uns oder in einem Spital erscheinen, verhalten Sie sich unsolidarisch: sie blockieren den Platz von schwerer Erkrankten und gefährden uns, die Sie behandeln. Sie riskieren, wieder nach Hause geschickt zu werden und später wieder kommen zu müssen.
Wir sind telefonisch oder über unsere Kontaktseite erreichbar. Wir werden Ihnen genaue Anweisungen geben, wann Sie Ihren Termin haben und wie Sie sich beim Aufsuchen der Praxis zu verhalten haben.
In unserer Praxis gilt eine allgemeine Maskenpflicht! Wir werden nur stärker Erkrankten Atemmasken abgeben können.

Zur Impfung gegen SARS-nCov-2:

Der Kanton Zürich gibt ab dem 09.02.2021 pro Praxis 100 Impfdosen des Impfstoffs gegen SARS-nCov-2 der Firma Moderna frei.

Damit kann unsere Praxis 100 Hochrisikopatienten impfen.

Wenn Sie denken, dass Sie zu einer Hochrisikogruppe gehören und sich impfen lassen möchten, rufen Sie uns bitte an oder schreiben Sie auf unserem Kontaktformular eine Anmeldung. Schauen Sie vor der Anmeldungauf der Seite des Kantons Zürich die Impfstrategie an. Der Kanton hat folgende Kriterien festgelegt, wonach die Hochrisikopatienten eingeteilt werden.

Dies bedeutet für uns manchmal, dass wir schwierige Entscheidungen treffen müssen:

  • es kann vorkommen, dass bei einem Ehepaar eine Person Hochrisikopatient*in ist, die andere nicht
  • auch in Familien kann das manchmal vorkommen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir vorerst nur die Hochrisikopatienten impfen dürfen!

Mehr zum Thema SARS-nCov-2: siehe bei den Themen